Schäden an Industrieshreddern

http://de.wikipedia.org/wiki/Schredder_(Maschine)

Es kommt immer wieder vor, dass Schäden an Shreddern gemeldet werden. Typische Fehler sind versteckte Fremdkörper die versehentlich mit dem Shreddergut in den Aufnahmetrichter gelangen. Teilweise kann der Magnetabscheider die Fremdkörper nicht selektieren- es kommt zum Schaden…. Hier sollten die Mitarbeiter gut geschult sein, um zu erkennen, welche Auswirkungen Fremdkörper für die Maschine haben.

Bei der näheren Betrachtung muss man beachten, dass die verschiedenen Shredder auch unterschiedliche Funktionsweisen haben. So wird ein Bauschuttbrecher das Material mittels Hammermühle, Prallplatte u.ä. zerstören. Das Endprodukt kann dann wieder der Bauindustrie zugeführt werden.

Beim Holzshredder dagegen wird das zu hackende Material grob aufgebrochen. Das Holz wird zerdrückt und geschnitten und kann danach der Kompostierung zugeführt werden.

Bedauerlicherweise werden diese Unterschiede beim Einsatz der Shredder nicht immer berücksichtigt. Versicherungstechnisch ist dies nicht unproblematisch. Bei der Befüllung eines Shredders mit Materialien, die nicht den exakt definierten Herstellervorgaben entsprechen, muss mit Schäden gerechnet werden. Die Anlagen wurden vom Hersteller auf genau definierte Materialien ausgelegt. Abweichende Materialien sind Störstoffe, die zum Ausfall der Maschine führen können. Stellt der Versicherer fest, dass diese Störstoffe mit großer Wahrscheinlichkeit zum Schaden führten, so handelt es sich hier um ein vorhersehbares und damit nicht versichertes Ereignis. (unbeachtet der Formulierung zur Repräsentantenklausel)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.