Photovoltaikanlagen (PVA)

In den vergangenen 4-5 Jahren sah ich mich angesichts der zunehmenden Investitionen in Photovoltaikanlagen gezwungen, mich intensiver mit solchen Anlagen zu befassen. Im Vergleich zur konventionellen Energieerzeugung (Gas,- Dampfturbinen, BHKW, Biomassekraftwerk e.t.c) habe ich das Gefahrenpotential an PVA unterschätzt.

Die Schäden an PVA sind anders geartet als bei den o.g. Risken, aber nicht minder kompliziert.

Diebstahlschäden:

Das Diebstahlrisiko wurde von vielen Betreibern unterschätzt. So gab es große PV Bodenanlagen, die nur mit einen Maschendrahtzaun gesichert waren. Der Signaldraht wurde desensibilisiert (wegen der Tiere, die den Zaun berührten) Der Zugang zur Anlage war über befestigte Straßen problemlos möglich. Diese Mängel wurden von Dieben ausfindig gemacht und bildeten die Grundlage für massive Diebstahlverluste. In letzter Zeit hat sich der Diebstahl von Modulen (die immer billiger werden) hin zum Diebstahl von Wechselrichtern verlagert. Mit geringem Aufwand hätte der Diebstahl erheblich erschwert werden können. Beispielsweise durch die Verwendung diebstahlhemmender Verschraubungen, Einsatz von GPS Systemen, gesicherten Eingangstor, Hindernissen auf der Zuwegung, Einbau von Viedeo-, bzw. Alarmanlagen usw. Neben dem reinen Diebstahlschaden war auch der Vandalismusschaden erheblich.

Feuerrisiken:

Neben Diebstahlschäden gibt es auch Feuerschäden mit unterschiedlichen Ursachen.

Brandschäden an Trafostationen durch Fehlmontage (nicht Beachtung der Drehmomente an den Anschlussklemmen, ungenügender Einsatz von Kontaktfetten, Fehldimensionieren der Zuleitungen zum Trafo) Solche Brandschäden die z.T. auch Kopfstationen betreffen, legten die komplette Anlage lahm. Es gibt auch Beispiele bei denen Ackerflächen brannten und einen angrenzenden Photovoltaikpark zerstörten. (mit einer Brandschneise hätte man das verhindern können)

Unwetterschäden

Blitz, Sturm, Hagel, Hochwasser und Schneelast führen zu erheblichen Schäden insbesondere an Bodenanlagen bzw. an Anlagen, die auf Lagerhallen angebracht wurden. Zum Teil gab es abenteurliche Befestigungssysteme mit denen sich mit Sicherheit kein Fachpersonal beschäftigt hat.

Mangelhafte Bauteile

Schadenbilder durch Über-, oder Unterspannung bzw. Oberwellen im Park bedürfen einer intensiveren Ursachenforschung. Sa gab es Fälle bei denen in Wechselrichtern verbaute Kondensatoren mangelbehaftet waren. Hier wurden Kondensatoren verbaut, die auf den grauen Markt in China für wenige Cent erworben wurden.  In Deutschland jedoch den Betreiber der PVA vor massive Probleme stellte, weil die Anlagen nicht die zugesagten Parameter erreichen. Massive Probleme gibt es auch  durch defekte Rückseitenfolien.

Fazit:

Mit komplexen und komplizierten Schäden an Photovoltaikanlagen muss auch in Zukunft gerechnet werden. Auf keinen Fall darf das Schadenpotenzial an Photovoltaikanlagen unterschätzt werden. Bei der Auslegung und dem Betrieb von PVA sollte fachkundiger Rat eingeholt werden und eine intensive Internetrecherche zwingend erfolgen.

 

Maschinenbruch an einem Dieselmotor

Ein Pleuel hat die Maschinenwanne durchschlagen und irreparabel zerstört. Da das Pleuel die Wanne unmittelbar neben einer Revisionsöffnung durchschlagen hat, konnte die Wanne nicht repariert werden. Dieser Schaden trat nur wenige Betriebsstunden nach einer planmäßigen Revision, die eine Fachfirma durchführte, ein.

imm028 Maschinenbruch an einem Dieselmotor weiterlesen